# V O R B I L D S E I N

Ein Vorbild ist eine Person, an der sich andere orientieren. Sie prägt vor allem Kinder und Jugendliche in ihrem Denken und Verhalten, denn diese bewundern ihr Vorbild und identifizieren sich mit ihm. Die ersten Vorbilder im Leben eines Kindes sind im engsten sozialen Umfeld, meist in der Familie. Mit den Jahren verschiebt sich das und andere Aspekte gewinnen an Bedeutung. Junge Menschen blicken dann vielleicht eher auf Personen aus der Schule oder der Jugendfeuerwehr. Die Kinder und Jugendlichen versuchen oft (teilweise unbewusst), das Aussehen ihres Vorbilds, Verhalten und Ansichten nachzuahmen. Für ihre persönliche Entwicklung ist das enorm wichtig und vor allem junge Menschen wollen Schwächen oder geringes Selbstbewusstsein durch die Nachahmung von Vorbildern ausgleichen. 

Jeder Führungskraft und jedem Betreuer muss bewusst sein, dass er oder sie zum Vorbild werden kann. Der mögliche Einfluss des eigenen Verhaltens auf die Jugendfeuerwehrmitglieder darf niemals unterschätzt werden. Vorbilder formen – gewollt oder ungewollt – das Werteverständnis, soziales Verhalten und so letztendlich auch den Charakter der jungen Menschen. Wichtig ist ein selbstkritisches Hinterfragen der eigenen Verhaltensweisen und der damit verbundenen Auswirkungen auf andere Personen. 

Um ein Vorbild in der Jugendfeuerwehr zu sein, braucht man daher Werte, an denen man sich selbst orientiert und die einem Halt geben. Werte, die den Jugendfeuerwehrmitgliedern vermittelt werden und als Leitbild für ihr Handeln dienen.  

Vorbilder müssen dabei keinesfalls perfekt sein: Sie sollten zeigen, dass Fehler menschlich sind und den verantwortungsbewussten Umgang damit fördern.  

Aber natürlich gilt bei allem: Vorbild sein kann Spaß machen! 

Hier einige Vorbilder aus den Jugendfeuerwehren in Hessen:

Annette aus Griesheim
Annette aus Griesheim

Ich übernehme Verantwortung bei der Jugendfeuerwehr, weil hier jede Person akzeptiert wird wie sie ist. Egal welches Geschlecht oder welche Herkunft – das spielt bei der Feuerwehr keine Rolle. Persönliche Talente können auf vielen Positionen eingebracht werden und alle zusammen ergeben ein Team.


Benedikt aus dem Dillkreis
Benedikt, Verband Dill

Ich engagiere mich als Fachgebietsleiter im Jugendfeuerwehrverband Dill-Kreis und übernehme dort Verantwortung für die Wettbewerbe, um den Jugendfeuerwehrmitgliedern Teamfähigkeit und Disziplin zu vermitteln.


Celine aus Niederweidbach
Celine aus Niederweidbach

Ich engagiere mich als Landesjugendsprecherin und übernehme Verantwortung, weil ich es wichtig finde sich auch als Jugendliche für gewisse Dinge einzusetzen und zu lernen Verantwortung zu übernehmen.


David aus Ottlar

Ich engagiere mich als Fachgebietsleiter Wettbewerbe bei der Kreisjugendfeuerwehr Waldeck-Frankenberg und als Jugendwart bei der Jugendfeuerwehr Vorupland. Dabei übernehme ich zum einen Verantwortung für eine Gleichbehandlung aller Wettbewerbsteilnehmer und sorge somit für faire Wettbewerbsbedingungen. Zum anderen diene ich den Jugendlichen als Vorbild, indem ich Schwerpunkte auf die Werte Gemeinschaft und Teamwork lege, um zu zeigen, wie erfolgreich ein Team sein kann. Zusätzlich setze ich mich für Transparenz auf allen Ebenen und Prozessen ein – Fehler sind nur halb so schlimm, wenn sie eingestanden werden und man gemeinsam versucht Lösungen zu finden.


Dominic aus Griesheim

Ich engagiere mich als Jugendgruppenleiter und übernehme Verantwortung, weil ich die ehrenamtliche Jugendarbeit wichtig finde. Ich möchte vermitteln, dass Ehrenamt Spaß macht.


Klaus aus Bad Vilbel

Ich engagiere mich als Fachgebietsleiter Internationale Jugendarbeit bei der Hessischen Jugendfeuerwehr und übernehme Verantwortung für die Verständigung und Zusammenarbeit von Jugendlichen über die Staatsgrenzen hinweg. Ich fördere junge Menschen beim interkulturellen Austausch mit den wichtigen Softskills des Verstehens und der Toleranz gegenüber der anderen Kulturen mit deren Werten.


Linda aus Reinheim
Linda aus Reinheim

Ich engagiere mich in mehreren Positionen in der Jugendfeuerwehr, weil ich mich gerne für andere einsetze. Toleranz, Gleichberechtigung und Mitbestimmung sind für mich die wichtigsten Grundwerte der Gesellschaft. Es macht mich stolz, dass die Werte der Hessischen Jugendfeuerwehr von Jugendlichen selbst erarbeitet wurden. Ich selbst übernehme Verantwortung, indem wir schon früh das Demokratieverständnis durch Partizipation der Jugendlichen fördern und sie aktiv in die Arbeit einbinden.


Magdalena aus Höchst im Odenwald
Magdalena aus Höchst im Odenwald

Ich engagiere mich als Fachbereichsleiterin in der Kreisjugendfeuerwehrleitung im Odenwaldkreis. Ich bin ein Vorbild, weil ich Kindern und Jugendlichen zeige, dass jeder den Mut haben darf, sich in der Feuerwehr und in unsere Gesellschaft einzubringen und auch schon in jungen Jahren Aufgaben mit viel Verantwortung übernehmen kann.


Markus aus Willingen (Upland)
Markus aus Willingen (Upland)

Ich engagiere mich in der Jugendfeuerwehr auf Kreis- und Landesebene und bin Vorbild, indem ich mich jeden Tag für die bunte und vielfältige Jugendfeuerwehr einsetze und zeige, was Jugendliche alles gemeinsam erreichen können. Außerdem sorge ich dafür, dass wirklich jeder Jugendliche in Hessen ganz einfach in jeder Stadt und in jedem Dorf zur Jugendfeuerwehr kommen kann. Und natürlich zeige ich überall, dass Jugendfeuerwehr so viel mehr ist als „nur“ Feuerwehrtechnik: engagiert – bunt – demokratisch – vielfältig – ein tolles Team.


Martina aus Wetzlar

Ich engagiere mich als Stadtkinderfeuerwehrwartin und übernehme Verantwortung, weil ich fest daran glaube, dass wir die Vielfalt der Kulturen nutzen können. Nur gemeinsam können wir Probleme der Zukunft bewältigen.


Nick aus Höchst im Odenwald
Nick aus Höchst im Odenwald

Als Landesjugendsprecher und Betreuer in der Jugendfeuerwehr meines Heimatortes, übernehme ich gerne Verantwortung. Bei der Übernahme wichtiger Aufgaben konnte ich mich persönlich und die gesamte Sache weiterentwickeln. Durch engagiertes und gemeinsames Handeln möchte ich Vorbild für unseren Nachwuchs sein und so zur Übernahme von Verantwortung motivieren. Es gilt voranzugehen, dabei können und dürfen Fehler passieren, welche uns als Team und jeden Einzelnen für die Zukunft gut aufstellen.


Robin aus Lorsch
Robin aus Lorsch

Ich engagiere mich als Jugendwart und Fachgebietsleiter Jugendforum auf Landesebene und übernehme Verantwortung, weil ich keiner von denen bin, die nur kritisieren, sondern auch umsetzen! Außerdem möchte ich als Fachgebietsleiter Jugendforum der Jugend eine Stimme verschaffen – weil das eines der größten Vorteile der Jugendfeuerwehr ist: die Mitbestimmung und Beteiligung der Jugendlichen selbst!


Stefan aus Frankfurt

Ich engagiere mich als Bildungsreferent der Frankfurter Jugendfeuerwehr, weil ich weiß, dass unsere Feuerwehren von gesellschaftlicher Vielfalt profitieren. Vorbild bin ich, weil ich aus tiefster Überzeugung gegen jede Art von Ausgrenzung und Rassismus eintrete.


Ihr kennt noch mehr Vorbilder? Schaut in unsere Kanäle bei Facebook und Instagram. Wir freuen uns über weitere Statements.

Hier nochmals der Schriftzug und die Wertespirale zum Einbauen in eigene Beiträge:

Vorbildsein